2017/02 – Tragende Rollen

Der erste Schritt in die Selbstständigkeit hat diesen wunderbaren Hauch der Freiheit, der Selbstverwirklichung, der Spannung, der neu anbrechenden Ära. Er bringt jedoch auch das mit, was manch einen erstmal einschüchtern mag: absolute Eigenverantwortung. Da ist plötzlich kein Chef mehr, der einem sagt, was man zu tun hat; keine Buchhaltung, die sich um alles Abrechnungstechnische kümmert; keine Personalabteilung, an die man sich bei kleineren und größeren Schwierigkeiten wenden kann. Man ist auf sich alleine gestellt – vollkommen frei, aber eben auch vollkommen verantwortlich.

Man könnte meinen, man kann sich  grundsätzlich der Verantwortung entziehen und es einfach sein lassen. Ganz nach dem Motto „Keine Verantwortung – keine Schuld, wenn es schief geht“. Jedoch muss man auch für die Entscheidung, keine Verantwortung tragen zu wollen, die Konsequenzen verantworten. Wie man es also dreht und wendet – am Ende muss man immer Verantwortung für sich selbst und seine Entscheidungen übernehmen.

Und was ist mit der Verantwortung anderen gegenüber? Ist es nicht sehr egoistisch, in erster Linie an sich zu denken?
Nein – ganz und gar nicht! Nur der, der sich seiner Verantwortung sich selbst gegenüber bewusst ist, und nur der, für den Verantwortung kein inflationär gebrauchtes Irgendwas ist, wird auch für andere Verantwortung übernehmen können.

Ein wahrer Meilenstein in Sachen Verantwortung für jeden Selbstständigen ist der erste feste Angestellte!
Am 01.02.1999, also vor genau 18 Jahren, trat die erste feste Angestellte ihren Dienst bei Commosso an: Carmen, Grafikerin
Plötzlich musste die Agentur nicht mehr nur für eine Person konstant laufen – da war nun dieses Mehr an Verantwortung. Da war nun noch jemand, der seine Miete bezahlen musste, sein Essen einkaufen und seine Freizeit finanzieren.

Aber sieh an: Da war nun auch noch jemand, der sich für Commosso verantwortlich fühlte! Der zum Bestehen und Vorankommen beitrug.

In den letzten 20 Jahren haben viele Köpfe Commosso geprägt. Nicht nur Frau Nytsch fühlt sich jedem ihrer Mitarbeiter verantwortungsvoll verbunden, sondern auch jeder einzelne steht hinter Commosso – so dass man sich gegenseitig trägt.

Die einen wollen keine Verantwortung übernehmen, andere wollen sie nicht abgeben… Wer jedoch bei sich selbst anfängt und verantwortungsvoll mit sich umgeht, wird erstaunt sein, wie sehr man sich und andere tragen kann und dafür auch mitgetragen wird! Probieren Sie es aus!