07/2016 – „Passieren lassen“

 

Wir motivieren uns zu Veränderungen, führen sie herbei, arbeiten darauf hin.
Wir zelebrieren Veränderungen oder schmieden wasserdichte Pläne um unvorhersehbare Überraschungen auf dem Weg der Veränderung zu umschiffen.
Wir optimieren, streben, verbessern.

STOP…

Was uns oft fehlt in unseren schnelllebigen Zeiten, ist der Moment des Innehaltens, des Bewusstseins, dass Veränderung tatsächlich auch einfach passiert. Alles ist im ständigen Wandel begriffen. Nichts bleibt, denn alles ist in sich immer in einem Prozess der Veränderung.

Wer das versteht und diese Erkenntnis in sich trägt, befreit sich vor der lähmenden Angst vor Veränderungen und gewinnt eine besondere innere Ruhe, in der man den Augenblick genießen und als das wahrnehmen kann, was er ist: das Wertvollste, was Du genau jetzt besitzt.